Kein Treffer
Stattliches Knabenkraut (Orchis mascula)

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Stattliches Knabenkraut (Orchis mascula)

Das Stattliche (Männliche) Knabenkraut ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von bis zu 70 Zentimetern erreicht (der Stängel 15–50 Zentimeter, der zylindrische Blütenstand 12–20 Zentimeter). Die in einer grundständigen Rosette angeordneten Laubblätter sind eiförmig-lanzettlich und können ungefleckt, gesprenkelt oder purpurrot gefleckt sein.

Die zwittrigen Blüten sind zygomorph und dreizählig. Die seitlichen Kelchblätter sind bei vollständig geöffneten Blüten nach oben stehend und nach außen gedreht. Das mittlere Kelchblatt bildet mit den Kronblättern einen Helm. Die Lippenform ist variabel: deutlich oder nur andeutungsweise dreilappig. Die Basis ist heller mit dunkleren Punkten und der Lippenrand ist meist gefranst. Die Blütenfarbe reicht von hellviolett bis violett, von hellpurpurrot bis purpurrot; Albinos sind selten, treten aber regelmäßig auf.

Verbreitung

Verbreitung Orchis mascula

In Deutschland ist das Stattliche Knabenkraut weit verbreitet, doch sehr selten in Brandenburg und darüber hinaus. Zwischen Südniedersachsen und Schleswig-Holstein sind nur wenige Standorte bekannt. Häufiger ist sie in der Ostseeregion, z. B. auch auf der schwedischen Insel Öland. In Rheinland-Pfalz und Hessen gibt es reichlich Standorte von Orchis mascula. In Bayern südlich der Donau gibt es fast keine Standorte, zum Alpenvorland hin ist die Art wieder häufiger. In Baden-Württemberg nur in Oberschwaben selten.

Hinweis: Datengrundlage der Karte ist die Datenbank FlorKart (BfN) aus deutschlandflora.de (NetPhyD), wie sie auf www.floraweb.de zur Verfügung gestellt wird (Datenstand 2013, zuletzt aufgerufen am: 01.07.2016)


Ökologie

Das Stattliche Knabenkraut besiedelt sehr unterschiedliche Standorte: lichte Wälder, Magerrasen, Bergwiesen, seltener in Feuchtwiesen. Es gedeiht auf kalkhaltigen bis kalkfreien Böden.

Die Blüten sind fast duftlos und es wird kein Nektar produziert. Es handelt sich blütenökologisch um eine Täuschblume. Die wichtigsten Bestäuber sind Hummeln; auch spontane Selbstbestäubung ist möglich.

Die Blütezeit reicht von Ende April bis Anfang Juni. Der Fruchtansatz schwankt zwischen 22,9 % und 47,8 %.

Gefährdung

Durch die Fähigkeit, verschiedene Standorte zu besiedeln, ist das Männliche Knabenkraut noch nicht allzu selten.

Lebensraum

Lichte Wälder, Magerrasen und Bergwiesen.

()

Schnellzugriff

Kenndaten

Ordnung Asparagales
Familie Orchidaceae
Art Stattliches Knabenkraut
Wiss. Orchis mascula
Autor (L.) L.
Rote Liste D -
Häufigkeit mittel
Höhe 15 - 50 cm

Auftreten im Jahr

J F M A M J J A S O N D

Höhenverbreitung

Download Artenliste

Orchideen in Deutschland


Online: https://www.deutschlands-natur.de/pflanzenarten/orchideen/stattliches-knabenkraut/
Datum: 26.04.2018
© 2018 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.