Kein Treffer
Fuchssche Fingerwurz (Dactylorhiza fuchsii)

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Fuchssche Fingerwurz (Dactylorhiza fuchsii)

Die Fuchssche Fingerwurz (Knabenkraut) wurde über lange Zeiträume nicht gut von der Gefleckten Fingerwurz (Knabenkraut, Dactylorhiza maculata) getrennt. Genauer gesagt mussten die Fachleute sich zunächst erst entscheiden, ob es sich wirklich um zwei unterschiedliche Arten handelt. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass - trotz der Grundannahme von zwei Arten - viele ehemals als Gefleckte Fingerwurz bestimmte Pflanzen sich mittlerweile als Fuchssche Fingerwurz erwiesen haben. Eine Unterscheidung beider Arten ist also mitunder schwierig bzw. noch strittig und man beginnt gerade, die genaue Verbreitung beider Arten zu erfassen.

Das Fuchs’ Knabenkraut ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von etwa 20 bis 90 Zentimetern erreicht. Der markige Stängel ist nicht hohl. Die Laubblätter werden 5 bis 10 (bis 12) cm lang, die Spitze des obersten Laubblattes ist bei dieser Art weit vom Blütenstand entfernt. Die Laubblätter sind oberseits dunkelgrün, unterseits heller und besitzen meist querovale Flecke. Die unteren Blätter sind rosettig gehäuft, das unterste Laubblatt ist auffallend kurz und stumpf.

Blütenstand und Blüten Der dichte und reichblütige Blütenstand ist anfangs kegel-, dann walzenförmig. Die Blüten sind dunkelviolett, seltener weiß und mehr oder weniger mit Punkten und Strichen, meistens auch mit einem symmetrischen Schleifenmuster auf der Lippe gezeichnet. Die Deckblätter sind meist kürzer als die Blüte.

Als Hauptunterschiedungsmerkmale der beiden ähnlichen Arten wird angegeben (vgl. Manfred Hennecke 2010):

  • Die beiden untersten Laubblätter: schmal lanzettförmig, spitze Blattspitze, relativ steil nach oben (D. maculata) oder breit verkehrt eiförmig, eher nieder liegend (D. fuchsii).
  • Sporn: Spornlänge von beiden Arten ist identisch, aber relativ dünn (D. maculata) oder “Schultütenförmig”, d. h. verbreitert am Anfang (D. fuchsii).
  • Habitus: schmale Pflanze mit kurzer Blütenähre (D. maculata) oder kräftigere Pflanze mit deutlich großer Blütenähre (D. fuchsii).
  • Standort: auf sauren, nassen Böden (D. maculata) oder auf kalk(basen)reichen, eher frischen Böden (D. fuchsii).
  • Mittellappen der Lippe: im Vergleich zu den Seitenlappen kleiner oder gleich groß (D. maculata) oder bedeutend größer (D. fuchsii).

 Dennoch bleibt ein gewisser Zweifel, ob es sich wirklich um zwei getrennte Arten handelt.

Verbreitung

Verbreitung Dactylorhiza fuchsii

Die Fuchssche Fingerwurz scheint die deutlich häufigere der beiden ähnlichen Arten zu sein und ist die dominierende Art in Deutschland.

Aufgrund der Probleme bei der Unterscheidung von Gefleckter und Fuchsscher Fingerwurz und daraus resultierenden Verwechslungen, sind die Verbreitungskarten beider Arten nicht sehr zuverlässig. Möglicherweise wird man in ein paar Jahren genauere Aussagen treffen können.

Hinweis: Datengrundlage der Karte ist die Datenbank FlorKart (BfN) aus deutschlandflora.de (NetPhyD), wie sie auf www.floraweb.de zur Verfügung gestellt wird (Datenstand 2013, zuletzt aufgerufen am: 01.07.2016)


Ökologie

Die Fuchssche Fingerwurz blüht von Juni bis Juli.

Als Standort kalk- bzw. basenreiche, eher frischen Böden angegeben.

Gefährdung

Die Art gehört zu den eher verbreiteten Orchideen in Deutschland.

Lebensraum

Wälder, frische Wiesen, Flach- und Quellmoore von der collinen bis subalpinen Höhenstufe bevorzugt.

()

Schnellzugriff

Kenndaten

Ordnung Asparagales
Familie Orchidaceae
Art Fuchssche Fingerwurz
Wiss. Dactylorhiza fuchsii
Autor (Druce) Soó
Rote Liste D -
Häufigkeit mittel
Höhe 20 - 90 cm

Auftreten im Jahr

J F M A M J J A S O N D

Höhenverbreitung

Download Artenliste

Orchideen in Deutschland


Online: https://www.deutschlands-natur.de/pflanzenarten/orchideen/fuchssche-fingerwurz/
Datum: 18.07.2018
© 2018 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.