Kein Treffer
Kleine Spinnen-Ragwurz (Ophrys sphegodes subsp. litigiosa)

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Kleine Spinnen-Ragwurz (Ophrys sphegodes subsp. litigiosa)

Noch nicht allzu lange unterscheidet man in Deutschland zwei Spinnen-Ragwurz-Arten. Die Große Spinnenragwurz (Ophrys sphegodes) und die Kleine Spinnenragwurz. Der Artstatus wird noch diskutiert und folgerichtig sehen einige Autoren die kleine Spinnenragwurz nur als Unterart (Ophrys sphegodes subsp. litigiosa) der Großen Spinnenragwurz an, während andere eine eigenständige Art (Ophrys araneola) in ihr sehen.

Abgesehen von dem Größenunterschied - der aber je nach Standortbedingungen kein zuverlässiges Merkmal ist - ist das Hauptunterscheidungsmerkmal der Rand der Lippe. Bei der Kleinen Spinnenragwurz ist dieser auffällig gelb-grünlich gefärbt, bei der Großen Spinnenragwurz allenfalls schwach angedeutet.

Bei der Kleinen Spinnenragwurz stehen zwei bis zwölf Blüten locker in einem ährigen Blütenstand zusammen. Die zwittrigen Blüten sind zygomorph und dreizählig. Die Blütenhüllblätter des äußeren Perigonkreises sind grün und etwa 10 Millimeter lang. Die zwei inneren seitlichen Blütenhüllblätter sind ebenfalls grün, sehr selten mit rötlichem Rand und 6 bis 8 Millimeter lang. Das als Lippe (Labellum) bezeichnete mittlere Blütenhüllblatt ist rötlichbraun bis schwarzbraun mit einem meist deutlichen gelben, unbehaarten Rand. Es ist in der Regel nur schwach gewölbt, meist ohne Höcker, 6 bis 9 Millimeter lang und 7 bis 11 Millimeter breit. Am Übergang von der braunen Fläche zum gelben Rand ist es stark behaart. Das Mal ist H-förmig und metallisch-blau bis grau-blau, selten auch bräunlich.

Verbreitung

Verbreitung Ophrys sphegodes subsp. litigiosa

In Deutschland gibt es Nachweise der Kleinen Spinnenragwurz an wenigen Standorten in Baden-Württemberg, Unterfranken, Thüringen und Rheinland-Pfalz. Sie ist sehr selten, scheint aber leichte Ausbreitungstendenzen zu haben. Möglicheriweise ist das Verbreitungsbild auch noch unvollständig, da die Art oft nicht von der Großen Spinnenragwurz unterschieden wurde.

Hinweis: Datengrundlage der Karte ist die Datenbank FlorKart (BfN) aus deutschlandflora.de (NetPhyD), wie sie auf www.floraweb.de zur Verfügung gestellt wird (Datenstand 2013, zuletzt aufgerufen am: 01.07.2016)


Ökologie

In den nördlichen Verbreitungsgebieten beginnt die Blütezeit der Kleinen Spinnenragwurz Ende April, selten auch schon ab Anfang April und dauert bis Ende Mai. Sie beginnt früher als bei der Großen Spinnen-Ragwurz.

Blütenökologisch handelt es sich bei der Kleinen Spinnen-Ragwurz um Sexualtäuscheblumen, die durch ihren Duft, ihr Aussehen, die Größe und Beschaffenheit der Lippe Insektenweibchen imitieren und die früher schlüpfenden Insektenmännchen dazu veranlassen, auf den Blütenlippen Kopulationsversuche zu machen. Dabei werden die Pollinien mit ihren getrennten Klebscheiben am Kopf des Insektenmännchens festgekittet. Das Stielchen des Pollinariums sinkt nach der Entnahme nach unten und kann beim Besuch der nächsten Blüte die in der passenden Höhe stehende Narbe mit Pollenmassen belegen. Als Bestäuber gelten die Wildbienenarten: Osmia aurulenta und Andrena lathyri.

Die Kleine Spinnen-Ragwurz wächst auf Trockenrasen und in lichten Kiefernwäldern. Sie bevorzugt steinigere und trockenere Standorte als die Große Spinnen-Ragwurz. Sie findet sich in den Pflanzengesellschaften der Verbände Mesobromion erecti, Geranion sanguinei und Molinion caeruleae.

Gefährdung

Durch ihre Seltenheit ist die Kleine Spinnen-Ragwurz generell gefährdet. Außerhalb von Naturschutzgebieten gefährdet durch Sukzession.

Besonderheiten

Der Same dieser Orchidee enthält - ebenso wie bei vielen anderen heimischen Orchideenarten - keinerlei Nährgewebe für den Keimling. Die Keimung erfolgt daher nur bei Infektion durch einen Wurzelpilz (Mykorrhiza).

Durch die Globale Erwärmung scheint sich die Kleine Spinnen-Ragwurz - wie andere wärmeliebende Orchideen-Arten auch - auszubreiten.

Lebensraum

Trockenrasen und lichte Kiefernwälder.

Lebensräume in denen die Art vorkommt

Die Texte dieses Artikels basieren in Teilen auf dem Wikipedia-Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotos dieser Webseite sind darin nicht eingeschlossen und unterliegen dem vollen Urheberrecht!

()

Schnellzugriff

Kenndaten

Ordnung Asparagales
Familie Orchidaceae
Art Kleine Spinnen-Ragwurz
Wiss. Ophrys sphegodes subsp. litigiosa
Autor (E. G. Camus) Bech.
Häufigkeit sehr selten
Höhe 15 - 40 cm
Fauna heimisch

Auftreten im Jahr

J F M A M J J A S O N D

Höhenverbreitung

Download Artenliste

Orchideen in Deutschland


Online: https://www.deutschlands-natur.de/pflanzenarten/orchideen/kleine-spinnen-ragwurz/
Datum: 11.12.2018
© 2018 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.