Kein Treffer
Holunder-Fingerwurz (Dactylorhiza sambucina)

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Holunder-Fingerwurz (Dactylorhiza sambucina)

Die Holunder-Fingerwurz ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von etwa 10 bis 30 Zentimetern erreicht. Am oben kantigen Stängel sind vier bis sechs verkehrt-lanzettliche Laubblätter verteilt. Sie sind immer ungefleckt und laufen spitz zu. Die Blüten sind in einer bis zu 15 Zentimeter langen, dichten und reichblütigen Ähre zusammengefasst. Die laubblattähnlichen Tragblätter sind grün gefärbt. Die untersten überragen deutlich die Blüten.

Die schwach nach Holunder duftenden Blüten sind hellgelb bis leuchtend gelb (Foto) oder orange- bis purpurrot gefärbt, die Lippenmitte jedoch immer mit dunkelroten Punkten versehen. Das Mengenverhältnis der beiden Farbvariationen (Blütenfarbenpolymorphismus) ist variabel, Mischfarben sind selten. Die seitlichen Sepalen sind zurückgeschlagen. Die fast runde Lippe ist undeutlich dreilappig. Der Sporn ist meist steil abwärts gebogen.

Verbreitung

Verbreitung Dactylorhiza sambucina

Die Art ist selten und kommt aktuell nicht in allen Bundesländern vor, z.B. auch nicht in dem großen Nordrhein-Westfalen. Gewisse Verbreitungsschwerpunkte in Deutschland liegen in Rheinland-Pfalz, Thüringen und Bayern. Auch in weiteren Bundesländern gibt es Fundnachweise, aber meistens handelt es sich um kleine Bestände.

Hinweis: Datengrundlage der Karte ist die Datenbank FlorKart (BfN) aus deutschlandflora.de (NetPhyD), wie sie auf www.floraweb.de zur Verfügung gestellt wird (Datenstand 2013, zuletzt aufgerufen am: 01.07.2016)


Ökologie

Die Blütezeit der Holunder-Fingerwurz reicht von Mai bis Juni. Sie besiedelt basenreiche, aber kalkarme, meist lockere und sandig-steinige Lehmböden, die etwas humos sein sollten, es bevorzugt Bergwiesen, geht aber auch in lichte Wälder. Es steigt in den Alpen bis etwa 1800 m auf. Es kommt an seinen Standorten oft in kleineren, lockeren Beständen vor.

Gefährdung

Die Holunder-Fingerwurz war in Mitteleuropa schon immer sehr selten, es kommt dort nur in kalkarmen Mittelgebirgen, im Alpenvorland und in den Alpen vor, und es ist heute wegen der Standortvernichtung durch „Meliorisierung“ in seinem Bestand bedroht.

Lebensraum

Magere, extensiv bewirtschaftete Wiesen und Weiden auf kalkfreiem oder oberflächlich entkalktem Untergrund

Lebensräume in denen die Art vorkommt

Die Texte dieses Artikels basieren in Teilen auf dem Wikipedia-Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotos dieser Webseite sind darin nicht eingeschlossen und unterliegen dem vollen Urheberrecht!

()

Schnellzugriff

Kenndaten

Ordnung Asparagales
Familie Orchidaceae
Art Holunder-Fingerwurz
Wiss. Dactylorhiza sambucina
Autor (L.) Soó
Häufigkeit sehr selten
Höhe 10 - 30 cm

Auftreten im Jahr

J F M A M J J A S O N D

Höhenverbreitung

Download Artenliste

Orchideen in Deutschland


Online: https://www.deutschlands-natur.de/pflanzenarten/orchideen/holunder-fingerwurz/
Datum: 26.04.2018
© 2018 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.