Kein Treffer
Schweizer Schillernder Mohrenfalter (Erebia tyndarus)

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Schweizer Schillernder Mohrenfalter (Erebia tyndarus)

Der Schweizer Schillernde Mohrenfalter (Erebia tyndarus) gehört zur artenreichen Tagfaltergruppe der Mohrenfalter, deren Vertreter sich auf den Flügeloberseiten durch dunkelbraune Grundfarbe und meistens orangefarbene Binden (Postdiskalbinde) bzw. Augenflecken auszeichnen. Eine sichere Unterscheidung der Arten anhand eines Fotos ist oft nicht möglich, da man sowohl Ober-, als auch Unterseite der Flügel anschauen muss. Die Vorderflügel des Schweizer Schillernden Mohrenfalters, die eine Flügelspannweite von etwa 26 bis 32 Millimetern haben, sind dunkelbraun gefärbt und zeigen einen grünen oder grüngoldenen Glanz, der auch für den deutschen Namen der Art verantwortlich ist. Dieses Farbspiel wird durch Interferenz des Sonnenlichtes an den Flügelschuppen hervorgerufen. Weitere Kennzeichen sind eine meist blasse orangebraune Binde, wohingegen sich zwei kleine, schwarze, weiß gekernte Augenflecken vor der Spitze deutlich abheben.

Die Hinterflügelunterseiten sind marmoriert hellgrau, gelbgrau, hellbraun bis hin zu dunkler braun, teilweise leicht olivbraun überstäubt und besitzen eine mehr oder weniger scharf begrenzte, breite, sich dunkler abhebende, gebogene, stark gezackte Binde.

Das Ei ist grünlich, oval und zeigt viele Längsrippen. Die Raupen sind graugrün bis braungrau und besitzen eine dunkle Rückenlinie, zwei dunkle Seitenlinien und dunkle Punkte neben den Stigmen. Außerdem verläuft ein dunkler Längsstrich über den Füßen. Die braun gefärbte Puppe hat eine kurze, dicke Form. Große Ähnlichkeit besteht zu dem etwas kleineren Schillernden Mohrenfalter (Erebia cassioides), der jedoch weniger grünlich schimmert und zudem nicht in Deutschland vorkommt.

Verbreitung

Verbreitung Erebia tyndarus

Dieser Falter kommt bei uns nur in den Alpen vor.

© Die Verbreitungskarte wurden im Rahmen des LepiDiv-Projektes erstellt und von der Gesellschaft für Schmetterlingsschutz zur Verfügung gestellt.


Ökologie

Die Schweizer Schillernden Mohrenfalter leben in einer Generation von Ende Juni bis Anfang September. Sie fliegen niedrig über Wiesen, saugen gelegentlich an den Blüten von bevorzugt gelben Gebirgsblumen und sonnen sich gerne auf Felsen, wobei der grünlich glänzende Schimmer der Flügel sehr attraktiv zur Geltung kommt.

Die Raupen ernähren sich von verschiedenen Schwingelarten (Festuca).

Gefährdung

In Deutschland kommt die Art nur an einigen Stellen der bayerischen Alpen vor und wird auf der Roten Liste gefährdeter Arten in Kategorie R (extrem seltene Art mit geographischer Restriktion) geführt.

Lebensraum

Der Schweizer Schillernde Mohrenfalter kommt in den Alpen in Höhen von etwa 1600 bis 3000 Metern vor. Die Art fliegt vorzugsweise auf kurzrasigen Almwiesen und ist dort stellenweise sehr zahlreich.

Lebensräume in denen die Art vorkommt

Die Texte dieses Artikels basieren in Teilen auf dem Wikipedia-Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotos dieser Webseite sind darin nicht eingeschlossen und unterliegen dem vollen Urheberrecht!

()

Schnellzugriff

Kenndaten

Ordnung Lepidoptera
Familie Nymphalidae
Art Schweizer Schillernder Mohrenfalter
Wiss. Erebia tyndarus
Autor (Esper, [1781])
Rote Liste D R
Häufigkeit sehr selten
Spannweite 2.6 - 3.2 cm

Auftreten im Jahr

J F M A M J J A S O N D

Höhenverbreitung

Download Artenliste

Tagfalter in Deutschland


Online: http://www.deutschlands-natur.de/tierarten/tagfalter/schweizer-schillernder-mohrenfalter/
Datum: 23.03.2017
© 2017 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.