Kein Treffer
Kleine Pechlibelle (Ischnura pumilio)

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Kleine Pechlibelle (Ischnura pumilio)

Die Kleine Pechlibelle (Ischnura pumilio) ist knapp 3 cm lang und hat eine Flügelspannweite von 3,5 cm. Kurz vor dem Hinterleibsende befindet sich beim Männchen eine blaue Zeichnung. Während sich diese bei der sehr ähnlichen Großen Pechlibelle auf dem 8. Hinterleibssegment befindet, ist bei der Kleinen Pechlibelle das 9. Hinterleibssegment sowie der Hinterrand des 8. Segmentes blau (s. Foto).

Die Kleine Pechlibelle erscheint je nach Alter und Entwicklungsstand in verschiedenen Farbvarianten, das Weibchen ist zunächst meist rot-orange und wird dann hell- oder olivgrün (in seltenen Fällen blau), das Männchen ist zunächst weißlich, färbt sich dann jedoch gelblich-grün und wird dann blau. Zudem hat das Männchen zweifarbige, schwarz-weiße Flügelmale.

Verbreitung

Die Kleine Pechlibelle kommt zwar in allen Bundesländern vor, ist aber nirgends häufig und meistens nur punktuell verbreitet.

Ökologie

Die Flugzeit der Kleinen Pechlibelle ist von Ende Mai bis Anfang September. Diese Art nutz eine Vielzahl von flachen und jungen Gewässern, wie sie z.B. typischerweise in Abbaustellen auftreten können. Sobald diese Gewässer Pflanzen aufweisen - z.B. kleine Binsen - erscheint dann plötzlich dieses Art. Ebenso schnell kann sie aber wieder verschwinden, wenn sich die Gewässer im Verkauf der Jahre weiterentwickeln und z.B. zuwachsen. Als Pionierart mit kurzer Entwicklungszeit kann diese Art in günstigen Jahren 2 Generationen pro Jahr hervorbringen.

Gefährdung

Aufgrund der spezielle Anforderungen dieser Libellenart ist diese nirgenwo häufig. Neu entstandene flache Tümpel mit geringem Bewuchs entstehen natürlicherweise in intakten Flussauen mit natürlicher Dynamik. Derartige Auen gibt es in Deutschland aber kaum noch. Eine Ausweichlebensraum stellen Abbaustellen, wie Kiesgruben dar, in denen immer wieder flache Tümpel neu entstehen können - teilweise reichen Wagenspuren für eine Besiedlung aus.

Lebensraum

Diese Art zählt zu den Erstbesiedlern stehender Gewässer, ideal sind flache, vegetationsarme Gewässer. Bei stärker werdender Vegetation und Sukzession verschwinden die Vorkommen meist wieder.

Lebensräume in denen die Art vorkommt

Die Texte dieses Artikels basieren in Teilen auf dem Wikipedia-Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotos dieser Webseite sind darin nicht eingeschlossen und unterliegen dem vollen Urheberrecht!

()

Schnellzugriff

Kenndaten

Ordnung Odonata
Familie Coenagrionidae
Art Kleine Pechlibelle
Wiss. Ischnura pumilio
Autor (Charpentier, 1825)
Häufigkeit selten
Länge 2.5 - 3 cm
Spannweite 3 - 3.5 cm

Auftreten im Jahr

J F M A M J J A S O N D

Höhenverbreitung

Download Artenliste

Libellen in Deutschland


Online: http://www.deutschlands-natur.de/tierarten/libellen/kleine-pechlibelle/
Datum: 28.02.2017
© 2017 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.