Kein Treffer
Lauchschrecke (Mecostethus parapleurus)

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Lauchschrecke (Mecostethus parapleurus)

Die Lauchschrecke ist relativ schlank und von hellgrüner bis bräunlich-gelber Grundfärbung. Markant ist die klar abgegrenzte schwarze Binde, welche vom Auge über das Halsschild bis zum Flügelanfang läuft.

Die Flügel sind lang und überragen die Hinterknie. Am unteren Rand des Flügels ist ein hellgrüner Saum ausgebildet. In der Summe der Merkmale ist die Lauchschrecke vergleichsweise einfach von anderen Arten abgrenzbar.

Verbreitung

Verbreitung Mecostethus parapleurus

Die Lauchheuschrecke ist eine typische Art der Stromtalwiesen und kommt in Deutschland vorwiegend entlang des Rheins, etwa bis auf die Höhe der Mainmündung vor. Weitere vereinzelte Vorkommen sind um den Bodensee und entlang größerer Flüsse (Isar, Donau) in Ostbayern.

© Verbreitungskarte. Deutsche Gesellschaft für Orthopterologie e.V. (DGfO)


Ökologie

Die Lauchschrecke bevorzugt warme Regionen und lebt auf Feuchtwiesen. Sie ist eine typische Art der Stromtalwiesen, also Wiesen entlang der größeren Ströme oder Seen, welche im Einflussgebiet natürlicher Hochwasserereignisse sind.

Ausgewachsene Tiere können von Juli bis Oktober nachgewiesen werden. Sie sind gute Flieger mit gut ausgeprägtem Sprungvermögen. Lokal können sie in großen Dichten auftreten.

Gefährdung

Zusammen mit ihrem bevorzugten Lebensraum sind Lauchschrecken bei uns sehr selten geworden. Gerade die extensiven, feuchten Stromtalswiesen gehörten zu den ersten Lebensräumen, welche durch die Intensivierung der Landwirtschaft verloren gegangen sind; mit ihnen auch die Lauchschrecken.

Sowohl Nutzungsintensivierung (beispielsweise Trockenlegung der feuchten Wiesen), als auch Nutzungsaufgabe schaden der Lauchschrecke. Eine extensive Mahd ist für die Art am besten. Die Lauchschrecke kann sich dann aufgrund ihrer hohen Mobilität sehr gut (kurzzeitig) in ungemähte Abschnitte zurückziehen.

Lebensraum

Feuchte Wiesen am Ufer von Flüssen und Seen.

()

Schnellzugriff

Kenndaten

Ordnung Orthoptera
Familie Acrididae
Art Lauchschrecke
Wiss. Mecostethus parapleurus
Autor (Hagenbach, 1822)
Rote Liste D 3
Häufigkeit mittel
Länge 2.1 - 2.8 cm
Fauna heimisch

Auftreten im Jahr

J F M A M J J A S O N D

Höhenverbreitung

Download Artenliste

Heuschrecken in Deutschland


Online: http://www.deutschlands-natur.de/tierarten/heuschrecken/lauchschrecke/
Datum: 23.06.2017
© 2017 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.