Kein Treffer
 (Macrosaldula scotica)

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Macrosaldula scotica

Die Wanze Macrosaldula scotica hat noch keinen deutschen Namen. Die Tiere werden 4,8 bis 6,7 Millimeter lang und gehörden damit zu den größten heimischen Uferwanzen. Das zweite Fühlerglied der Art ist mit der zumindest 2,2-fachen Länge des ersten Glieds ungewöhnlich lang. Das erste Glied und die Schenkel (Femora) der vorderen und mittleren Beine sind längs schwarz und weiß gemustert. Die Hemielytren sind dunkel und tragen wenige blasse Flecken. Außerdem haben die Tiere eine kurze Beflaumung, die auf dem vorderen Körperteil deutlicher ist. Es gibt Individuen mit leicht verkürzten und solche mit voll entwickelten (makropteren) Flügeln.

Verbreitung

Die Art kommt bei uns vorwiegend in den Nordalpen in höheren Lagen vor. Es gibt jedoch auch Nachweise aus tieferen Lagen, wie der Elbe oder dem Rhein.

Ökologie

Besiedelt werden vegetationsfreie Ufer mit grobem Kies und Geröll und dazwischen liegenden Sandflächen an langsam und schnell fließenden Gewässern. Man findet die Wanzen auch an von Menschen errichteten Uferbefestigungen aus großen Steinblöcken im Flachland. Die Tiere sind gute Flieger und Läufer und ernähren sich von kleinen Wirbellosen, die sie auf den offenen Stellen finden.

Die Imagines der neuen Generation treten ab etwa Juli auf. Diese Tiere überwintern. Im Flachland kann eine vollständige oder unvollständige zweite Generation ausgebildet werden, bei denen dann auch die Nymphen überwintern. Angeblich überwintern auch Eier

Gefährdung

Begradigungen, Längsverbauungen oder sonstige Eingriffe in das Geschiebesystem führen dazu, dass Fließgewässer keine natürlichen vegetationsfreien Schotterflächen mehr ausbilden - den Lebensraum dieser Art. Dadurch geht auch für die Art eine gewisse Gefährdung aus. In Sachsen liegen beispielsweise nur noch historische Angaben vor und die Art zählt dort zur Zeit als Ausgestorben.

Lebensraum

Pflanzenfreie, Schotter- und Sandflächen an Fließgewässern.

Lebensräume in denen die Art vorkommt

Die Texte dieses Artikels basieren in Teilen auf dem Wikipedia-Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotos dieser Webseite sind darin nicht eingeschlossen und unterliegen dem vollen Urheberrecht!

()

Schnellzugriff

Kenndaten

Ordnung Heteroptera
Familie Saldidae
Art
Wiss. Macrosaldula scotica
Autor (Curtis, 1835)
Häufigkeit selten
Länge 0.48 - 0.67 cm
Fauna heimisch

Auftreten im Jahr

J F M A M J J A S O N D

Höhenverbreitung

Download Artenliste

Wanzen in Deutschland


Online: http://www.deutschlands-natur.de/tierarten/wanzen/macrosaldula-scotica/
Datum: 22.10.2017
© 2017 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.