Kein Treffer
Torf-Mosaikjungfer (Aeshna juncea)

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Torf-Mosaikjungfer (Aeshna juncea)

Die Torf-Mosaikjungfer (Aeshna juncea) erreicht Flügelspannweiten von 9 bis 10,5 Zentimetern und gehört damit zu den größten Libellen Mitteleuropas. Der Brustabschnitt (Thorax) der Tiere ist graubraun gefärbt und besitzt gelbe Seiten- und Dorsalstreifen. Verwechslungsgefahr besteht mit der sehr seltenen Hochmoor-Mosaikjungfer (Aeshna subarctica) sowie mit jungen und noch nicht ausgefärbten Exemplaren der Blaugrünen Mosaikjungfer (Aeshna cyanea). Der Hinterleib (Abdomen) der Männchen ist schwarz mit einer deutlichen und sehr kräftigen blauen Zeichnung auf der Oberseite.

Die Larve der Torf-Mosaikjungfer unterscheidet sich von den anderen mitteleuropäischen Aeshniden durch die Kombination folgender Merkmale: Die Fangmaske ist kurz und trapezförmig Die Cercien sind nur knapp halb so lang wie die Analpyramide Der Lateraldorn des 9. Abdominalsegments ist weniger als halb so lang wie das 10. Abdominalsegment

Verbreitung

Die Torf-Mosaikjungfer ist in den norddeutschen Moorgebieten und im Alpenvorland keine seltene Libelle. In den Mittelgebirgen kommt sie vor, wo die Lebensräume vorzufinden sind, dabei scheint sie höhere Lagen zu bevorzugen.

Ökologie

Die Torf-Mosaikjungfer ist in den Monaten Juli bis September aktiv und hauptsächlich an Moorgewässern zu finden. Besonders am späten Nachmittag sonniger Tage findet man die sonnenden Männchen auf Baumstämmen. Die Männchen patrouillieren häufig entlang der Ufer, wo sie aktiv nach Weibchen suchen. Die Paarung beginnt über dem Wasser und endet meistens in der Vegetation.

Das Weibchen sticht die Eier in Pflanzen nahe der Wasseroberfläche ein. Die Larven der Torf-Mosaikjungfer schlüpfen erst etwa 10 Monate nach der Eiablage, entsprechend überwintern die Eier. Die Entwicklungsdauer der Larven beträgt zwei bis drei Jahre. Die Larven findet man in den Brutgewässern nicht selten an schwimmenden Pflanzenteilen hängend.

Gefährdung

Vor allem durch die zunehmende Zerstörung der Moorgewässer, insbesondere die Trockenlegung derselben, verliert diese Libelle wie viele andere Moorarten ihren Lebensraum.

Lebensraum

Die Torf-Mosaikjungfer fliegt gerne an sauren, moorigen Gewässern und in Mooren. Man kann sie aber auch an anderen Gewässern in der Nähe antreffen, wenn die Dichten in der Region insgesamt hoch sind.

Lebensräume in denen die Art vorkommt

Die Texte dieses Artikels basieren in Teilen auf dem Wikipedia-Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotos dieser Webseite sind darin nicht eingeschlossen und unterliegen dem vollen Urheberrecht!

()

Schnellzugriff

Kenndaten

Ordnung Odonata
Familie Aeshnidae
Art Torf-Mosaikjungfer
Wiss. Aeshna juncea
Autor (Linnaeus, 1758)
Häufigkeit mittel
Länge 7 - 8 cm
Spannweite 9 - 10.5 cm

Auftreten im Jahr

J F M A M J J A S O N D

Download Artenliste

Libellen in Deutschland


Online: http://www.deutschlands-natur.de/tierarten/libellen/torf-mosaikjungfer/
Datum: 20.11.2017
© 2017 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.