Kein Treffer
Döbel (Squalius cephalus)

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Döbel (Squalius cephalus)

Ein Fischökologe hat einmal gesagt, dass der Döbel daran zu erkennen ist, dass er "keine besonderen Merkmale" hat, und spielte damit auf die wenigen herausstechenden, auffälligen Merkmale an.

Der Döbel ist ein rundlich torbedoförmiger Fisch mit breitem Kopf, welcher vom Rumpf durch einen "Unterbrechung" deutlich abgesetzt ist. Der Rücken der Fische ist dunkler als der Bauch, silbrig-grau bis messingfarben. Die Afterflosse ist bei erwachsenen Tieren deutlich nach Außen gerundet (konvex), auch wenn dies bei jungen Tieren (Foto) nicht immer gut zu sehen ist. Die Bauch- und Afterflossen sind mit zunehmenden Alter zudem deutlich rötlich. Als weiteres wichtiges Merkmal wird die deutliche Netzzeichnung des Schuppenkleides genannt. Sie rührt daher, dass die einzelnen Schuppen am Rand eine dunkle Pigmentreihe haben.

Der Döbel kann bis zu 75 cm lang und über 4 kg schwer werden.

 

Verbreitung

Der Döbel ist ein häufiger Fisch und er ist in ganz Deutschland verbreitet.

Ökologie

Man ordnet den Döbel der Äschen- und Barbenregion von Fließgewässern zu, also eher dem Mittellauf der Flüsse. Aufgrund seiner guten Anpassungsfähigkeit, findet man ihn aber auch in vielen anderen Lebensräumen, darunter auch Gewässer mit einer gewissen Belastung, auch wenn er sich dort dann meistens nicht fortpflanzen kann. Der Döbel lebt als Jungfisch in Schwärmen, später in kleineren Gruppen und bevorzugt strömende Bereiche.

Mit 2 -3 Jahren (Weibchen, Männchen 4 -5 Jahren) laichen Döbel das erste mal in den Monaten Mai bis August. Die klebrigen Eier werden in Strömungsbereichen mit harten Substraten, wie Steinen, Kies oder Holzstücken abgelegt. Die Jungfische halten sich zunächst in flachen Uferbereichen auf. Das Nahrungsspektrum des Döbels ist sehr breit. Er ernährt sich sowohl von pflanzlicher, als auch von tierischer Kost.

Döbel können bis zu 15 jahre alt werden.

Gefährdung

Der Döbel ist nicht gefährdet.

Besonderheiten

Der Döbel ist ein wichtiger Wirtsfisch für unsere heimischen Süßwassermuschelarten. In seinen Kiemen wachsen die Larven verschiedener Großmuschelarten heran. Sie leben dort parasitisch, bevor sie den Fisch als kleine Muscheln verlassen, um im Gewässer weiterzuleben.

Lebensraum

In vielen verschiedenen Lebensräumen. Flüsse und Ströme, aber auch in Stillgewässern.

()

Schnellzugriff

Kenndaten

Ordnung Cypriniformes
Familie Cyprinidae
Art Döbel
Wiss. Squalius cephalus
Autor (Linnaeus, 1758)
Rote Liste D -
Häufigkeit sehr häufig
Länge bis 75 cm
Alter (max.) 15
Fauna heimisch

Auftreten im Jahr

J F M A M J J A S O N D

Höhenverbreitung

Download Artenliste

Süßwasserfische in Deutschland


Online: http://www.deutschlands-natur.de/tierarten/suesswasserfische/doebel/
Datum: 22.10.2017
© 2017 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.