Kein Treffer
Frische Hochstaudenfluren der Alpen

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Frische Hochstaudenfluren der Alpen

Der Graue Alpendost (Adenostyles alliariae, Foto: rosa) prägt alpine Fluren in frischen, also nicht zu trockenen und flachgründigen Habitaten der Alpen. Weitere den Biotoptyp prägende Pflanzenarten sind die auf dem Foto zu sehenden Meisterwurz (Peucedanum ostruthium, weiß), Wald-Storchschnabel (Geranium sylvaticum, violett, rechter unterer Bildrand) und Gelber Eisenhut (Aconitum lycoctonum, hellgelbe, traubige Blütenstände). Als weitere charakteristische Arten können Platanenblättriger Hahnenfuss (Ranunculus platanifolius), Alpen-Kälberkropf (Chaerophyllum villarsii), Großblättrige Schafgarbe (Achillea macrophylla) oder Österreichische Gämswurz (Doronicum austriacum) sowie niedrigwüchsigere Rundblättriger Steinbrech (Saxifraga rotundifolia), Alpenrachen (Tozzia alpina) und Nesselblättriger Ehrenpreis ( Veronica urticifolia) genannt werden.

Tagfalter in diesem Lebensraum

Heuschrecken in diesem Lebensraum

Referenzlisten:

Natura2000: Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen

EUNIS 2021/22: European Nature Information System (EUNIS; deutsch Europäisches Naturinformationssystem). EUNIS marine habitat classification (Updated version March 2022), EUNIS terrestrial classification (Updated 2021)

EuroVegChecklist: Bergmeier E. (2020) & Mucina et al. (2016)

Bergmeier E. (2020): Die Vegetation Deutschlands – eine vergleichende Übersicht der Klassen, Ordnungen und Verbände auf Grundlage der EuroVegChecklist. Tuexenia 40: 19–32.

Mucina L., H. Bültmann, K. Dierßen, J.-P. Theurillat, T. Raus, A. C arni, K. Š umberová, W. Willner, J. Dengler, R. Gavilán García, M. Chytrý, M. Hájek, R. Di Pietro, D. Iakushenko, J. Pallas, F.J.A. Daniëls, E. Bergmeier, A. Santos Guerra, N. Ermakov, M. Valachovic , J.H.J. Schaminée, T. Lysenko, Y.P. Didukh, S. Pignatti, J.S. Rodwell, J. Capelo, H.E. Weber, A. Solomeshch, P. Dimopoulos, C. Aguiar, S.M. Hennekens & L. Tichý (2016): Vegetation of Europe: hierarchical floristic classification system of vascular plant, bryophyte, lichen, and algal communities. Applied Vegetation Science, Vol. 19, Supplement 1: 1-264.

Ellenberg, H. & Leuschner, C. (2010): Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen, 6. Aufl., Stuttgart: 1357 S.

Delarze R., Gonseth Y., Eggenberg S., Vust M. (2015): Lebensräume der Schweiz. Ökologie - Gefährdung - Kennarten. 3. Auflage 2015. 456 Seiten.

Finck, P., Heinze, S., Raths, U., Riecken, U., Ssymank, A. (2017): Rote Liste der gefährdeten Biotoptypen Deutschlands – dritte fortgeschriebene Fassung 2017. Naturschutz und Biologische Vielfalt 156, 460 S.

()

Schnellzugriff

Referenzlisten

Bezüge zu anderen Listen:
Ellenberg & Leuschner (2010) 6.3.1.1
Finck et al. (2017) 67.02
EUNIS 2021/22 R56
EuroVeg-Checklist 11CS01A
Delarze et al. (2015) 5.2.4.
Natura 2000 6430

Online: https://www.deutschlands-natur.de/lebensraeume/waldnahe-staudenfluren-und-gebuesche/frische-hochstaudenfluren-der-alpen/
Datum: 17.04.2024
© 2024 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.