Kein Treffer
Nährstoffreiche, halbschattige und feuchte Säume und offene Flächen mit Girsch

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Nährstoffreiche, halbschattige und feuchte Säume und offene Flächen mit Girsch

An nährstoffreichen und feuchten Säumen, die etwas beschattet sind, tritt ein Biotoptyp auf, der von Girsch (Aegopodium podagraria, hellgrüne Blätter links und rechts) und meistens Gefleckter Taubnessel (Lamium maculatum, Foto: rosa) dominiert werden. Das können feuchte Säume von Weg- oder Waldrändern, besonders typisch aber Uferstreifen von mittelgroßen Fließgewässern sein. Dort können sie auch flächig auftreten und werden - z.B. durch Hochwaser - "gestört", wenn Teile weggerissen oder durch Schlamm überlagert werden.

Weitere typische Pflanzenarten sind Wald-Engelwurz ( Angelica sylvestris), Wiesen-Storchschnabel ( Geranium pratense), Knoten-Braunwurz (Scrophularia nodosa), Kreuz-Labkraut (Cruciata laevipes) oder z.B. Echter Beinwell (Symphytum officinale), Weiße Taubnessel ( Lamium album) und das vom Fachmann am vorderen Bildrand zu entdeckende Kletten-Labkraut (Galium aparine).

Tagfalter in diesem Lebensraum

Heuschrecken in diesem Lebensraum

Referenzlisten:

Natura2000: Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen

EUNIS 2021/22: European Nature Information System (EUNIS; deutsch Europäisches Naturinformationssystem). EUNIS marine habitat classification (Updated version March 2022), EUNIS terrestrial classification (Updated 2021)

EuroVegChecklist: Bergmeier E. (2020) & Mucina et al. (2016)

Bergmeier E. (2020): Die Vegetation Deutschlands – eine vergleichende Übersicht der Klassen, Ordnungen und Verbände auf Grundlage der EuroVegChecklist. Tuexenia 40: 19–32.

Mucina L., H. Bültmann, K. Dierßen, J.-P. Theurillat, T. Raus, A. C arni, K. Š umberová, W. Willner, J. Dengler, R. Gavilán García, M. Chytrý, M. Hájek, R. Di Pietro, D. Iakushenko, J. Pallas, F.J.A. Daniëls, E. Bergmeier, A. Santos Guerra, N. Ermakov, M. Valachovic , J.H.J. Schaminée, T. Lysenko, Y.P. Didukh, S. Pignatti, J.S. Rodwell, J. Capelo, H.E. Weber, A. Solomeshch, P. Dimopoulos, C. Aguiar, S.M. Hennekens & L. Tichý (2016): Vegetation of Europe: hierarchical floristic classification system of vascular plant, bryophyte, lichen, and algal communities. Applied Vegetation Science, Vol. 19, Supplement 1: 1-264.

Ellenberg, H. & Leuschner, C. (2010): Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen, 6. Aufl., Stuttgart: 1357 S.

Delarze R., Gonseth Y., Eggenberg S., Vust M. (2015): Lebensräume der Schweiz. Ökologie - Gefährdung - Kennarten. 3. Auflage 2015. 456 Seiten.

Finck, P., Heinze, S., Raths, U., Riecken, U., Ssymank, A. (2017): Rote Liste der gefährdeten Biotoptypen Deutschlands – dritte fortgeschriebene Fassung 2017. Naturschutz und Biologische Vielfalt 156, 460 S.

()

Schnellzugriff

Referenzlisten

Bezüge zu anderen Listen:
Ellenberg & Leuschner (2010) 3.6.2.1
Finck et al. (2017) 39.06, 51.02
EUNIS 2021/22
EuroVeg-Checklist 12QG02C
Delarze et al. (2015) 5.1.5.
Natura 2000

Online: https://www.deutschlands-natur.de/lebensraeume/ruderalflaechen/naehrstoffreiche-halbschattige-und-feuchte-saeume-und-offene-flaechen-mit-girsch/
Datum: 20.04.2024
© 2024 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.