Kein Treffer
Durchrieselte Anmoore entlang alpiner Wildbäche

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Durchrieselte Anmoore entlang alpiner Wildbäche

Neutral-saure tonige bis sandig-kiesige Schwemmböden der alpinen und subalpinen Stufe mit niedrigwüchsiger, vorwiegend aus Seggen und Binsen zusammengesetzter Vegetation; gelegentlich mit schwacher Torfbildung. Solche kaltwasser-beeinflussten Sonderstandorte finden sich an Quellen, Bächen und in Moränenfeldern der Alpen. Sehr lange anhaltender Bodenfrost bildet einen wesentlichen Standortfaktor. Die Vegetation ist niedrig und meist von Sauergräsern (Carex) und Binsen (Juncus) dominiert.

Verbreitung

Dieser alpine Lebensraumtyp erreicht in Deutschland seine Arealgrenze. Sehr kleine Vorkommen gibt es ausschließlich an Quellen, Bächen und in Moränenfeldern in den nördlichen Kalkalpen, wobei die Bestände sehr artenarm sind.

Natura 2000 Lebensraumtyp

Verbreitung

Dieser Biotoptyp ist ein europaweit besonders geschützter Lebensraum! Natura 2000 - Code: 7240

© Verbreitungskarte. Quelle: BfN/BMUB 2019: Nationaler Bericht Deutschlands nach Art. 17 FFH-Richtlinie; basierend auf Daten der Länder und des Bundes. Datengrundlage: Verbreitungsdaten der Bundesländer und des BfN.


Gefährdung

Als Beeinträchtigung wird u. a. die Veränderung der Wasserdynamik angesehen. Wintersport und andere Freizeitnutzung gefährden den trittempfindlichen Lebensraumtyp ebenso. Generell müssen der Schadstoffeintrag durch die Luft und die Klimaveränderung als Gefahr für den Lebensraumtyp angesehen werden. Schutz Der natürliche Zustand der Wasserdynamik sollte erhalten bzw. wiederhergestellt werden. Die bekannten Vorkommen sollten vor Trittschäden durch Freizeitnutzung geschützt werden. Eine Pflege des Lebensraumtyps ist nicht erforderlich.

Tagfalter in diesem Lebensraum

Libellen in diesem Lebensraum

Amphibien & Reptilien in diesem Lebensraum

Heuschrecken in diesem Lebensraum

Referenzlisten:

Natura2000: Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen

EUNIS 2021/22: European Nature Information System (EUNIS; deutsch Europäisches Naturinformationssystem). EUNIS marine habitat classification (Updated version March 2022), EUNIS terrestrial classification (Updated 2021)

EuroVegChecklist: Bergmeier E. (2020) & Mucina et al. (2016)

Bergmeier E. (2020): Die Vegetation Deutschlands – eine vergleichende Übersicht der Klassen, Ordnungen und Verbände auf Grundlage der EuroVegChecklist. Tuexenia 40: 19–32.

Mucina L., H. Bültmann, K. Dierßen, J.-P. Theurillat, T. Raus, A. C arni, K. Š umberová, W. Willner, J. Dengler, R. Gavilán García, M. Chytrý, M. Hájek, R. Di Pietro, D. Iakushenko, J. Pallas, F.J.A. Daniëls, E. Bergmeier, A. Santos Guerra, N. Ermakov, M. Valachovic , J.H.J. Schaminée, T. Lysenko, Y.P. Didukh, S. Pignatti, J.S. Rodwell, J. Capelo, H.E. Weber, A. Solomeshch, P. Dimopoulos, C. Aguiar, S.M. Hennekens & L. Tichý (2016): Vegetation of Europe: hierarchical floristic classification system of vascular plant, bryophyte, lichen, and algal communities. Applied Vegetation Science, Vol. 19, Supplement 1: 1-264.

Ellenberg, H. & Leuschner, C. (2010): Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen, 6. Aufl., Stuttgart: 1357 S.

Delarze R., Gonseth Y., Eggenberg S., Vust M. (2015): Lebensräume der Schweiz. Ökologie - Gefährdung - Kennarten. 3. Auflage 2015. 456 Seiten.

Finck, P., Heinze, S., Raths, U., Riecken, U., Ssymank, A. (2017): Rote Liste der gefährdeten Biotoptypen Deutschlands – dritte fortgeschriebene Fassung 2017. Naturschutz und Biologische Vielfalt 156, 460 S.

()

Schnellzugriff

Referenzlisten

Bezüge zu anderen Listen:
Ellenberg & Leuschner (2010) 1.7.2.2
Finck et al. (2017) 35.01.02, 64.02
EUNIS 2021/22 Q45
EuroVeg-Checklist 12PA01C
Delarze et al. (2015) 2.2.5.
Natura 2000 7240*
Häufigkeit sehr selten

Höhenverbreitung

Info Bundesländer


Online: https://www.deutschlands-natur.de/lebensraeume/moore/alpine-pionierformationen-des-caricion-bicoloris-atrofuscae/
Datum: 19.04.2024
© 2024 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.