Kein Treffer
Zeitweilig überlutete Ufer oder Grünlandmulden mit Knick-Fuchsschwanz (Flutrasen)

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Zeitweilig überlutete Ufer oder Grünlandmulden mit Knick-Fuchsschwanz (Flutrasen)

Der Knick-Fuchsschwanz (Alopecurus geniculatus, Foto) ist eine Pioniergrasart, die z.B. an den Ufern von fließenden und stehenden Gewässern oder in Geländemulden und an den Rändern von Gräben wächst, also Flächen, welche vom Gewässer regelmäßig "gestört" und überschwemmt werden. Die auch mal längere Zeit möglichen Überschwemmungen verträgt der Knick-Fuchsschwanz gut und mit anderen Pflanzenarten (z.B. Weißes Straußgras (Agrostis stolonifera)) bildet er sogenannte Flutrasen aus. Dieser Biotoptyp ist sehr ähnlich dem "Feuchtgrünland mit Trittbelastung und Gänsefingerkraut" und wird meistens mit diesem zusammen aufgeführt.

Libellen in diesem Lebensraum

Heuschrecken in diesem Lebensraum

Referenzlisten:

Natura2000: Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen

EUNIS 2021/22: European Nature Information System (EUNIS; deutsch Europäisches Naturinformationssystem). EUNIS marine habitat classification (Updated version March 2022), EUNIS terrestrial classification (Updated 2021)

EuroVegChecklist: Bergmeier E. (2020) & Mucina et al. (2016)

Bergmeier E. (2020): Die Vegetation Deutschlands – eine vergleichende Übersicht der Klassen, Ordnungen und Verbände auf Grundlage der EuroVegChecklist. Tuexenia 40: 19–32.

Mucina L., H. Bültmann, K. Dierßen, J.-P. Theurillat, T. Raus, A. C arni, K. Š umberová, W. Willner, J. Dengler, R. Gavilán García, M. Chytrý, M. Hájek, R. Di Pietro, D. Iakushenko, J. Pallas, F.J.A. Daniëls, E. Bergmeier, A. Santos Guerra, N. Ermakov, M. Valachovic , J.H.J. Schaminée, T. Lysenko, Y.P. Didukh, S. Pignatti, J.S. Rodwell, J. Capelo, H.E. Weber, A. Solomeshch, P. Dimopoulos, C. Aguiar, S.M. Hennekens & L. Tichý (2016): Vegetation of Europe: hierarchical floristic classification system of vascular plant, bryophyte, lichen, and algal communities. Applied Vegetation Science, Vol. 19, Supplement 1: 1-264.

Ellenberg, H. & Leuschner, C. (2010): Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen, 6. Aufl., Stuttgart: 1357 S.

Delarze R., Gonseth Y., Eggenberg S., Vust M. (2015): Lebensräume der Schweiz. Ökologie - Gefährdung - Kennarten. 3. Auflage 2015. 456 Seiten.

Finck, P., Heinze, S., Raths, U., Riecken, U., Ssymank, A. (2017): Rote Liste der gefährdeten Biotoptypen Deutschlands – dritte fortgeschriebene Fassung 2017. Naturschutz und Biologische Vielfalt 156, 460 S.

()

Schnellzugriff

Referenzlisten

Bezüge zu anderen Listen:
Ellenberg & Leuschner (2010) 5.4.3.1
Finck et al. (2017) 35.02.05
EUNIS 2021/22 R36
EuroVeg-Checklist 11CM05B
Delarze et al. (2015) 7.1.1.
Natura 2000

Online: https://www.deutschlands-natur.de/lebensraeume/gruenland-und-heiden-unterhalb-der-baumgrenze/zeitweilig-ueberlutete-ufer-oder-gruenlandmulden-mit-knick-fuchsschwanz-flutrasen/
Datum: 20.04.2024
© 2024 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.